Wir über uns

Selbstverständnis des Würzburger Madrigalchors

Der Würzburger Madrigalchor ist ein Konzertchor in Kammerchorgröße, mit derzeit etwa vierzig aktiven Sängerinnen und Sängern. Der Chor widmet sich anspruchsvoller Vokalmusik, wobei der besondere Schwerpunkt auf a cappella-Werken verschiedener Epochen und Stilrichtungen liegt, von Werken der Spätrenaissance, des Barock, der Romantik bis hin zu zeitgenössischen Komponisten.

 IMG 9888bearb

Wir sind eine offene Gemeinschaft, die sich auf neue Sängerinnen und Sänger freut! Wer Leidenschaft am gemeinsamen Musizieren, grundlegende Kenntnisse in Chorgesang, Einsatzfreude und die Bereitschaft zu kontinuierlichem Arbeiten mitbringt, ist bei uns herzlich willkommen. Bei uns kommt es auf jede Stimme an! Deshalb ist uns auch die stimmliche Unterstützung jedes einzelnen Sängers ein Anliegen. Bei musikalischer Begabung und eigenem Engagement kann man bei uns auch singen lernen.

Konzerttätigkeit im Jahresverlauf

Regelmäßige Konzerttermine bilden die Eckpfeiler des Chorlebens. Das Totensonntagskonzert des WMC, das Ende November stattfindet, ist langjährige Tradition - alternativ dazu gibt es aber auch Weihnachtskonzerte in der Adventszeit. Im Frühjahr folgt in der Regel ein Konzert mit geistlicher Musik - dies kann ein Passionskonzert sein, oder auch ein geistliches Konzert mit anderem Schwerpunkt. Das WMC-Sommerkonzert - bei gutem Wetter als Open-Air-Konzert im Innenhof der Alten Universität dargeboten - widmet sich dagegen traditionell einem weltlichen Programm. Alle WMC-Konzerte, sommers wie winters, werden wenn möglich außerhalb von Würzburg an wechselnden Standorten ein zweites Mal aufgeführt; so z.B. in Ochsenfurt, Sommerhausen, Zell um nur einige Orte zu nennen.
In den letzten Jahren stellte zudem die Teilnahme am Kantatengottesdienst beim Kissinger Sommer, einen zusätzlichen Höhepunkt dar.

Geschichte

Ein Chor in Würzburg organisiert als Verein - dazu ohne Anbindung an eine feste Institution - ist und bleibt in der regen Chorlandschaft Würzburgs eine Herausforderung. Diese Herausforderung meistert der Würzburger Madrigalchor nun im 40. Jahr.
Unter der Leitung von Karl Kronthaler entwickelte sich der Würzburger Madrigalchor aus dem Schulchor des Röntgen-Gymnasiums zunächst als Knabenchor, aus dem 1978 der gemischte Chor enstand. Nach Karl Kronthalers Weggang folgten Sören Eckhoff und Juriko Akimoto als Chorleiter. 1994 übernahm Matthias Göttemann (heute Bezirkskantor im Landkreis Hassberge und Leiter des Oratorienchor Würzburg) die musikalische Leitung und schaffte durch kontinuierliche Probenarbeit und Umstrukturierungen über 16 Jahre eine ständige Steigerung der Qualität. Ende 2010 übernahm Johannes Strauß den Würzburger Madrigalchor und entwickelte ihn vor allem sängerisch weiter, so dass der Chor als homogener Klangkörper enorm profitieren konnte. Zum Sommer 2015 verabschiedete sich Johannes Strauß und konzentriert sich auf seine Solistentätigkeit. Seit Herbst 2015 leitet Volker Hagemann den Würzburger Madrigalchor.